Nachhaltig besser leben

Bild von Gemüse.

Nachhaltig das Leben schöner gestalten

Nachhaltig zu leben ist das Motto. Wir hören es überall. Sei es zum Bespiel nachhaltige Kleidung, nachhaltige Kosmetik und natürlich auch nachhaltige Ernährung. Aber was bedeutet Nachhaltigkeit überhaupt? Die Antwort: nachhaltig zu leben bedeutet, dass der Mensch nicht mehr verbrauchen sollte, als natürlich nachwachsen kann. Nachhaltig zu leben bedeutet auf die Natur und Umwelt zu achten und sie liebevoll zu behandeln, zum Beispiel:

  • auch mal das Auto stehen zu lassen wenn es geht und zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren.
  • Wie kaufe ich ein? Darauf zu achten so wenig wie möglich verpacktes zu kaufen. Gemüse zum Beispiel muss nicht in Plastik verpackt werden.
  • Was kaufe ich ein? Meiner Meinung nach sollten wir viel mehr frisches Gemüse und Obst, am besten Bio und so gut es geht regional, in unser Leben lassen. Damit tun wir nicht nur jede Menge Gutes für die Gesundheit, sondern auch für unsere Umwelt.

Müssen wir jeden Tag Fleisch, Wurst, Eier, Fisch, Käse oder Milchprodukte konsumieren? Weder unserem Körper noch dem Planeten und den Tieren, die darunter leiden, tun wir einen Gefallen damit. Jeden Tag Fleisch zu konsumieren kann schlimme Folgen für unseren Körper bedeuten. Von Autoimmunerkrankungen, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, und so weiter. Weniger Fleisch zu essen kann für dich möglicherweise nicht so einfach sein, wenn du es gewohnt bist mehrmals die Woche Fleisch zu konsumieren. Zumindest ging es mir so. Etwas im Leben zu verändern beginnt mit einem Gedanken und diesen dann Stück für Stück in die Tat umsetzen. Meine Ernährung komplett umzustellen war ein Schritt-für-Schritt-Prozess. Von jeden Tag Fleischkonsum, irgendwann auf drei Tage und mittlerweile nur ein kleines Stück in der Woche. Bewege dich in deinem eigenem Tempo und erfreue dich mit jedem Schritt über noch so kleine Veränderungen. Alles was du tust und veränderst ist für dich und unseren Planeten.

Vegane Alternativen: Vielleicht hast du dich schon öfters gefragt, weshalb ich auf viele vegane Alternativen zurückgreife. Der Grund ist, dass ich einige tierische Produkte beabsichtigt nicht mehr konsumiere, hauptsächlich Milchprodukte und Käse. Hier gibt es mittlerweile so tolle Alternativen, dass mir persönlich der Verzicht auf tierische Milchprodukte nicht schwer fällt. Eier und Fleisch genieße ich gerne, aber auch nur in kleinen Mengen und achte hier ganz besonders auf Bio-Qualität und artgerechte Tierhaltung. Wobei ich mich hier auch sehr gerne ausprobiere und auf wirklich köstliche vegane Alternativen zu Fleisch zurück greife. Wie du siehst, man muss auf nichts verzichten. Aber die Menge macht es aus und vor allem die Offenheit für Neues.

Nachhaltig und anders Essen ändert alles

Anders essen kann alles verändern. So wie uns ungesundes Essen und zu wenig körperliche Belastung schaden, genauso schenkt uns gesundes Essen Gesundheit und Vitalität. Lebensmittel sollen uns Energie geben und den Stoffwechsel in unserem Körper aufrecht erhalten. Und uns damit bewegen, fühlen, träumen und leben lassen.

Anders herum macht uns ungesundes Essen krank. Auf der ganzen Welt nehmen Zivilisationskrankheiten zu. Der größte Teil der Erkrankungen ist auf ein Essverhalten zurück zu führen, welches den Bedürfnissen unseres Körpers nicht entspricht. Das heißt zu viel Zucker, Fett, Fertigprodukte, Fast Food. Und das alles in zu hohen Mengen. Während wir ungesundes Fleisch aus Massentierhaltung konsumieren, leiden Millionen von Menschen an Hunger und Unterernährung, weil der Anbau von Getreide für die Nutztiere gilt. Auf der anderen Seite gibt es mehrere Millionen oder Milliarden Menschen, die an Übergewicht aufgrund von Fehlernährung leiden.

Was können wir tun? Dazu muss sich der Konsum von Obst, Gemüse sowie Nüssen und Hülsenfrüchten verdoppeln. Und der Konsum von Fleisch, Zucker und Fett deutlich reduzieren.

Schlechte Ernährungsgewohnheiten bedrohen aber nicht nur den Menschen sondern den gesamten Planeten. Denn die globale Nahrungsmittelindustrie ist mit hauptverantwortlich für die Umweltzerstörung und bedroht die Belastbarkeit der Ökosysteme. Sie ist die Ursache für Treibhausemissionen und des Verlustes unserer biologischen Vielfalt.

Wir alle und du hast es in der Hand. Jeder von uns kann die Prozesse mit beeinflussen, indem du dich bewusst dafür entscheidest was du isst! Jede noch so kleine Veränderung kann uns, den Tieren und unserem Planeten zu einem besseren Dasein verhelfen!

Zwei Rezeptideen für ein gesundes und nachhaltiges Kochen :

Rotkohlbowl mit Kartoffelstampf, roter Bete und Möhre

Pasta mit Tomaten

Pastagericht mit Tomate.
Fleischtomate mit Pasta

Kommentar verfassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: