Diese 10 starken Lebensmittel aus der Natur haben Power

Obst

Diese 10 starken Lebensmittel aus der Natur haben Power

Die folgenden 10 starken Lebensmittel haben meiner Meinung richtig Power und sollten in der Küche demnach ihren festen Platz bekommen. Wir sprechen hier von: Cranberrys, Äpfel, Paprikaschoten, Zitronen, Ingwer, Knoblauch, Flohsamenschalen, Kurkumawurzel, Tomaten und Petersilie.

Diese Liste könnte man eigentlich noch durch so viele weitere Lebensmittel ergänzen. Denn die Natur bietet uns in Hülle und Fülle gesunde Nahrungsmittel und Kräuter, die für unseren Körper eine heilende Wirkung haben. Diese 10 Lebensmittel sind saisonbedingt ganzes Jahr lang im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt erhältlich und lassen sich somit in die tägliche Küchenroutine super integrieren. Mit diesen Lebensmitteln kannst du kochen, backen oder leckere Getränke zubereiten.

Aber schauen wir uns mal die Lebensmittel im einzelnen genauer an. Wofür sind sie besonders gut? Und was kann ich damit zauberhaftes kreieren?

  • Cranberrys: der Wirkstoff, der in Cranberrys enthalten ist schützt unsere Zellen und beugt Entzündungen vor. Es entfernt unliebsame Giftstoffe und Bakterien aus unserem Körper und verhindert Zellschädigungen. Da Anthocyanin entzündungshemmend wirkt, kann es zum Beispiel bei Rheuma und Arthrose helfen. Tipp: Cranberrys kannst du unter anderem im Porridge verwenden, im Müsli oder Cupcakes backen.
  • Äpfel: bieten unheimlich viele Mineralstoffe und wertvolle Vitamine. Sie schützen unsere Körperzellen vor Bakterien, Schimmelpilzen oder Viren in unserem Verdauungssystem. Tipp: Mit Äpfeln lässt sich so vieles machen. Der Apfel schmeckt für sich alleine schon gut, aber vielleicht noch besser in Honig karammelisiert in Porridge. Oder im Apfelkuchen. Oder herzhaft als ein Ofengericht mit Hähnchen und Blumenkohl.
  • Paprikaschoten: sind besonders reich an Vitamin C und sind demnach das perfekte Lebensmittel für ein starkes Immunsystem. Zudem liefern Paprikaschoten Antioxidantien, die zellschützend wirken. Tipp: Paprikaschoten schmecken prima in einem Rohkostsalat, als Ofengemüse mit anderen Gemüsesorten kombiniert. Oder zum Beispiel als gefüllte Paprika mit Hirse.
  • Zitronen: in dem Fall macht sauer nicht nur lustig. Zitronen versorgen uns mit Kalzium und Vitamin C und unterstützen unser Immunsystem vor schlechten Eindringlingen, wie Schimmelpilzen oder Bakterien. Tipp: Aus Zitronen lässt sich ein köstlicher Ingwer-Honig-Tee kochen oder Zitronen-Huhn im Ofen backen. Aber auch Zitronencookies oder Salzzitronen schmecken unglaublich lecker.
  • Ingwer: ist ein wahrer Vielkönner. Er ist gut für die Verdauung, da die Verdauungssäfte angeregt werden. Schützt das Herz, da es die Fließfähigkeit des Blutes verbessert und somit vor Gerinnseln schützt. Ingwer hilft ebenso Erkältungen vorzubeugen. Denn die im Ingwer enthaltenen Gingerole wirken gegen verschiedene Bakterien. Tipp: Ingwer kannst du im Tee trinken. Es passt aber auch super zu asiatischen Gemüsepfannen oder Geflügel.
  • Knoblauch: der Wirkstoff Allicin kann den Blutdruck senken und das Risiko von Gefäßverschlüssen mindern. Er ist sehr verlässlich bei der Bekämpfung von Bakterien und unterstützt die Leber. Wenn du Knoblauch gut verträgst, dann greife beherzt zu. Knoblauch kannst du wirklich in nahezu allen Gerichten verwenden.
  • Flohsamenschalen: sind kein Lebensmittel in dem Sinne, die du so zubereiten und essen kannst. Jedoch kannst du Flohsamenschalen zum Beispiel in einem Pizzateig oder Brotteig verarbeiten. Flohsamenschalen helfen vor allem bei Darmbeschwerden, wie Verstopfung und Durchfall. Sie binden zum einen das überschüssige Wasser im Darm. Und zum anderen sorgen sie für eine verbesserte Verdauung durch den hohen Ballaststoffanteil. Flohsamenschalen sollten immer mit reichlich Flüssigkeit eingenommen werden.
  • Kurkumawurzel: sie schützt unsere Körperzellen. Sie wirkt gegen Entzündungen und unterstützt unsere Leber bei wichtigen Entgiftungsprozessen. Deshalb auch unbedingt hier beherzt zugreifen und mit Kurkuma würzen. Tipp: Kurkuma passt vor allem zu Suppen, Gemüse oder Fleischgerichten.
  • Tomaten: sind besonders reich an wichtigen Mikronährstoffen, sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Der besonders wertvolle Wirkstoff Lycopin schützt die Zellen vor schädlichen freien Radikalen. Tipp: Und mit Tomaten lässt sich prima viele leckere Gerichte kreieren. Zum Beispiel Suppen, Soßen für Nudelgerichte, Ofengemüse oder Beilage im Salat.
  • Petersilie: enthält jede Menge Vitamin C, ist gut für die Augen aufgrund des hohen Vitamin A Gehaltes. Und das in Petersilie enthaltene Vitamin E schützt unsere Zellen vor schädlichen freien Radikalen. Tipp: Petersilie sollte man möglichst nicht mit kochen. Um alle wichtigen Inhaltsstoffe zu erhalten, ist es am besten die Petersilie erst zum Schluss dem Essen hinzuzufügen.

Wow, es ist richtig toll zu sehen, was Gemüse oder Kräuter für heilende Kräfte besitzen. Indem wir regelmäßig frische Lebensmittel zubereiten und essen unterstützen wir unseren Körper enorm bei seinen täglichen Stoffwechsel- und Entgiftungsprozessen. Wir stärken unser Immunsystem, unsere Verdauung oder die Leber, die jeden Tag größte Arbeit für uns verrichtet.

Probiere dich beim Kochen aus und sei vielfältig bei der Auswahl der Lebensmittel. Habe Spaß an frischen Zutaten und sei dir bewusst, dass dein Körper einzigartig ist und nur das Beste verdient!

Obst

Kommentar verfassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: