Achtsam Essen: der Schlüssel zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Gemüsepfanne nach Thailändischer Art

Achtsam Essen: der Schlüssel zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr Gesundheit und Wohlbefinden durch achtsames Essen plus ein tolles Rezept und eine Übung.

Ja, ich bin der Meinung, dass wir mehr Gesundheit und Wohlbefinden durch achtsames Essen erlangen. Aber vorab erst mal, was ist unter achtsamen Essen überhaupt zu verstehen? Das ein oder andere mal haben wir darüber vielleicht schon gelesen oder in den Medien gehört. Und vielleicht ist Achtsamkeit auch schon ein großes Thema bei dir, dass du bereits umsetzt. Was mich freuen würde.

Achtsamkeit ist nicht nur ein Begriff aus den Medien, wo dir ein oder zwei Übungen gezeigt werden, um in einem stressigen Alltag zur Ruhe zu kommen. Achtsamkeit bedeutet vielmehr sein Leben bewusst wahr zu nehmen. Sich praktisch nur in diesem Augenblick, im hier und jetzt zu befinden und Gedanken aus der Vergangenheit oder Zukunft loszulassen. Sobald wir alle Gedanken loslassen, die mit hier und jetzt nichts zu tun haben, entspannt sich unser Geist und gleichzeitig auch unser Körper. Auf diese Weise werden Stress, Verspannungen und Blockaden abgebaut. Durch diese Art der Beruhigung reinigt sich der Körper und Geist. Dies führt wiederum zu einer Verbesserung des Wohlbefindens.

Stress reduzieren durch achtsames Essen

Kennst du das vielleicht auch? Du hast einen stressigen Alltag und bist mit den Gedanken schon beim nächsten Schritt den du tun möchtest, obwohl du die eine Aufgabe noch nicht zu Ende gebracht hast? Essen wird an solch hektischen Tag oft hinten angestellt. Oft essen wir zu wenig, weil wir denken dass die Zeit fehlt oder vergessen gar zu essen. Und zu Mittag oder Abendessen wird die Nahrung auch nur nebenher zu sich genommen, da nebenbei Emails, social Media oder What`s App Nachrichten gelesen werden. In diesem Augenblick achten wir nicht auf unser Essen und sind womöglich noch tief in unserem Stressmodus gefangen. Für die Verdauung kann das gravierende Folgen haben.

Wir kauen nicht richtig und schlucken das Essen nur halb zerkaut runter. In Stresssituationen ist die Durchblutung des Darms und die Blutzufuhr zum Magen vermindert, da in dem Moment das Blut in Gehirn, Herz und Muskeln mehr gebraucht wird. Das heißt der Magen und Darm sind nicht richtig durchblutet und die Verdauung funktioniert nicht optimal.

Jetzt ist es natürlich leichter gesagt als getan, den Stress von jetzt auf gleich loszulassen. Das wäre zu schön. Mit Achtsamkeit lässt sich das auf Dauer erreichen. Ja, das ist ein Prozess und erfordert tägliche Übung. Von heute auf morgen ist es nicht getan.

Was kannst du schon heute für dich umsetzen? Ein kleiner Schritt zur Veränderung kann schon großes bewirken. Nehme dir deshalb zum Essen genügend Zeit. Lege das Handy während du isst beiseite und konzentriere dich nur auf deine Mahlzeit. Schmecke was du isst, rieche, fühle und kaue dabei das Essen, bis eine breiige Konsistenz entstanden ist. Schlucke dann erst die Nahrung herunter. Achte zugleich auf einen ruhigen und gleichmäßigen Atem, der dich gleichzeitig immer wieder in den gegenwärtigen Moment zurückbringt, falls du dich durch deine Gedanken abgelenkt hast.

Möge der Tag noch so vollbepackt sein. Zum Essen sollten wir uns immer genug Zeit nehmen. Nichts auf der Welt ist nämlich wichtiger als du und deine Gesundheit.

Ich wünsche dir viel Freude mit dieser kleinen Achtsamkeitsübung und meinem leckeren Rezept für die Gemüsepfanne nach thailändischer Art.

Und hier findest du noch weitere köstliche Rezepte zum Nachkochen:

Gemüsepfanne nach Thailändischer Art

Gemüsepfanne in Kokosmilch nach thailändischer Art

olasfreshkitchen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Asiatisch
Portionen 4 – 6 Portionen

Zutaten
  

  • Olivenöl
  • 6 große Champignons
  • 1 rote Paprika in mundgerechte Stücke schneiden
  • 1 Möhre in dünne Scheiben schneiden
  • 4 Zehen Knoblauch in dünne Scheiben schneiden
  • 4 Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden
  • 2 Strauchtomaten achteln
  • 400 ml Kokosmilch
  • 300 ml Wasser
  • 100 g vorgekochter Reis
  • Meersalz
  • 1/2 TL gemahlenen Ingwer
  • 1/2 TL gemahlenen Koriander
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Currypulver

Anleitungen
 

  • Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Strunk von den Champignons entfernen. Champignonsköpfe und Strünke von allen Seiten etwa 5 Minuten anbraten und wieder herausholen.
    Eventuell noch Olivenöl in die Pfanne hineingeben. Paprika und Möhren zufügen und 2 Minuten anschwitzen. Mit Meersalz salzen. Knoblauch, den unteren festen Teil der Frühlingszwiebel und die Tomaten zugeben und salzen. Alles gut umrühren und für weitere 5 Minuten anschwitzen. Das Gemüse mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Den Reis sowie die restlichen Frühlingszwiebel zufügen. Mit Ingwer, Koriander, Paprikapulver und Currypulver würzen. Zum Schluss die Champignonsköpfe und die Strünke oben drauf legen und zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen.
    Gemüsepfanne nach Thailändischer Art

Notizen

Der Reis war bei mir nur eine Resteverwertung. Hat aber perfekt zu dem Gericht gepasst. 100 g Reis für 4-6 Portionen ist wirklich nicht viel. Wenn du das Gericht mit Reis kochen möchtest, würde ich in etwa die 3 fache Menge nehmen. Ansonsten passen auch Nudeln wunderbar dazu.
Anstelle von gemahlenem Koriander und Ingwer kannst du auch die frischen Varianten verwenden. Da ich keinen Koriander frisch mag, habe ich den gemahlenen verwendet. Und den Ingwer hatte ich auch nicht mehr frisch daheim. Ob frisch oder gemahlen, entscheide einfach für dich selber. In beiden Fällen schmeckt es super.
Keyword Gemüsepfanne, Hauptgericht, Kokosmilch, thailändisch kochen

Schreibe mir gerne ein Kommentar oder verlinke gerne deine Kreation unter @olasfreshkitchen auf Instagram!

Kommentar verfassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: