Achtsam Kochen plus Rezept für Gemüseauflauf mit Brotwürfel

Gemüseauflauf mit Brotwürfel

Achtsam Kochen plus Rezept für Gemüseauflauf mit Brotwürfel

Heute möchte ich dir dieses köstliche Rezept für einen Gemüseauflauf mit Brotwürfel vorstellen. Was ich an dem Gericht so toll finde ist, dass es sehr unkompliziert in der Zubereitung und ein sehr einfaches Gericht ist. Alles was du brauchst sind folgende Zutaten: Möhren, Zucchini, Paprika, Brot vom Vortag, Hafersahne, saure Sahne, Hartkäse, Meersalz, Pfeffer, Currypulver und Olivenöl. Anstelle von Hafersahne kannst du auch gerne gewöhnliche Sahne verwenden. Ich kaufe gerne beides ein. Und an diesem Tag hatte ich gerade Hafersahne im Kühlschrank vorrätig.

Das Gericht eignet sich perfekt als Resteverwertung. Wenn du beispielsweise Brot ein oder zwei Tage im Kühlschrank liegen hast oder Gemüse, dass dir übrig geblieben ist. Dann kannst du alles in den Auflauf hinein geben.

Gemüseauflauf so wie wir ihn lieben

Diesen Gemüseauflauf wirst du auch lieben. Er ist von innen schön cremig, von oben hat er durch die Brotwürfel eine knusprige Note und ist mit leckerem Käse überbacken. Dem kann man doch nicht widerstehen, oder?

Und so geht die Zubereitung. Für den Gemüseauflauf braucht du lediglich eine Auflaufform und eine Schüssel, die du dir zurecht stellst. Alles an Zutaten hast du vor dir stehen beziehungsweise liegen. Und nun kann es losgehen. Den Ofen stellst du auf 180°C Ober- und Unterhitze. Während er vorheizt schneidest du das Gemüse klein und gibst es direkt in die Auflaufform. Das Gemüse würzt du mit Meersalz, Pfeffer und Currypulver. Anschließend verteilst du die Brotwürfel darüber. Diese schneidest du in etwa 2 bis 3 cm große Würfel. Für die Sahnemischung gibst du die Hafersahne und saure Sahne in die Schüssel. Verrührst alles kräftig und würzt sie leicht mit Meersalz und Pfeffer. Die Sahnemischung wird über das Gemüse und die Brotwürfel gegossen und zum Schluss wird nur noch der Hartkäse drüber gestreut. Der Auflauf geht dann für 45 Minuten in den Ofen, bevor er genossen werden kann. Dazwischen ist Zeit zum Entspannen.

Achtsam Kochen

Was bedeutet eigentlich achtsam kochen? Es bedeutet all unsere Sinne am Kochvorgang teilhaben zu lassen. Angefangen bei den Lebensmitteln, die wir für unser Essen benötigen. Nehmen wir zum Beispiel eine Paprika. Die schneiden wir klein oder befüllen Sie und geben sie in den Ofen oder braten sie. Machen wir uns jedoch bewusst was alles in der Paprika drin steckt. Und damit meine ich gerade nicht die Vitamine. Dort stecken auch die Erde drin, die Luft, der Regen, der Sonnenschein und die Arbeit des Bauern drin. Dann wurde sie geerntet, in die Geschäfte transportiert und schließlich an uns verkauft. Sind wir uns dessen bewusst gehen wir gleichzeitig bewusster mit unseren Lebensmitteln um und verschwenden weniger. Beim Kochvorgang selber riechen und schmecken wir. Beim Abschmecken fühlen wir die Konsistenz auf unserer Zunge. Wir können zum Beispiel mit der Zunge und mit unseren Zähnen ertasten, ob die Nudeln schon gar sind oder noch zu fest im Biss sind. Ob das Essen zu salzig, zu süß oder zu scharf ist.

Aber warum sollten wir das Kochen so zelebrieren? Es geht darum vom stressigen Alltag abzuschalten und vor allem zu Ruhe zu kommen. Nicht selten beginnt unser Tag schon morgens mit Stress. Sei es, dass wir verschlafen haben, im Stau stehen oder Stress auf der Arbeit, weil der Schreibtisch voller Aufgaben liegt. Wann nehmen wir uns die Zeit um richtig abzuschalten und zu entspannen? Denn auf der Couch liegen und fernsehen oder sich mit dem Handy zu beschäftigen ist keine Entspannung. Denn hier sind wir auch wieder neuen Reizen ausgesetzt und schenken nicht uns die richtige Aufmerksamkeit. Beim Kochen hast du dagegen die Möglichkeit einmal wirklich durch zu atmen, gedanklich bei dir anzukommen und dich auf eine schöne Mahlzeit zu freuen. Wenn unliebsame Gedanken auftauchen, versuche dich bewusst auf dein Atem zu konzentrieren und bewusst darauf was du gerade machst.

Wenn du bisher noch nie bewusstes Kochen zelebriert hast, wird es wahrscheinlich am Anfang nicht auf die Weise funktionieren, dass du es schaffst sofort abzuschalten. Denn unser Gehirn arbeitet ständig und schüttet andauernd neue Gedanken heraus. Das braucht also alles etwas Übung. Setze dich nur nicht unter Stress. Sei dir deiner Gedanken bewusst. Du kannst dir in dem Moment sagen, „Stopp, Gedanken ihr dürft gehen“.

Versuche es mal und du wirst schon nach einigen Tagen eine Veränderung spüren und mit der Zeit wirst du dich immer mehr aufs Kochen freuen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim achtsamen kochen und mit meinem köstlichen Rezept!

Schau dir auch diese leckeren Rezepte an:

Gemüseauflauf mit Brotwürfel
Gemüseauflauf mit Brotwürfel

Gemüseauflauf mit Brotwürfel

olasfreshkitchen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Auflauf, Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Möhren in dünne Scheiben schneiden
  • 1 Zucchini in dünne Scheiben schneiden
  • 3 Paprika in mundgerechte Stücke schneiden
  • 300 g Brot in Würfel schneiden
  • 200 ml Hafersahne
  • 150 ml saure Sahne
  • 300 g Hartkäse fein reiben
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Currypulver
  • Olivenöl

Anleitungen
 

  • Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Gemüse direkt in eine Auflaufform geben. Mit Meersalz, Pfeffer und Currypulver würzen. Die Brotwürfel über dem Gemüse verteilen. Hafersahne und saure Sahne vermischen und über das Gemüse und Brot gießen. Den geriebenen Käse drüber streuen. Den Auflauf für 45 Minuten im Ofen backen.
    Gemüseauflauf mit Brotwürfel

Notizen

Das Gericht eignet sich perfekt als Resteessen.
Keyword Auflauf, Brot, Gemüse, Gemüseauflauf

Schreibe mir gerne ein Kommentar oder verlinke gerne deine Kreation unter @olasfreshkitchen auf Instagram!

Kommentar verfassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: