Gesunde Mitochondrien: vital durchs Leben gehen

Kichererbsen Pasta mit Bohnen und Gemüse

Gesunde Mitochondrien: vital durchs Leben gehen

Was sind eigentlich Mitochondrien? Fragst du dich vielleicht. Und was haben Sie mit meiner Vitalität zu tun? Vielleicht hast du dich schon näher mit dem Thema Mitochondrien und Energiestoffwechsel beschäftigt und weißt an der Stelle, wie wichtig dieses Thema ist. Vielleicht stehst du aber gerade vollkommen auf dem Schlauch und kannst mit dem Thema gar nichts anfangen. Der Biologie Unterricht in der Schule liegt auch schon eine Weile zurück und es dämmert eventuell nur ganz schwach, dass die Mitochondrien in Zusammenhang mit dem Thema Zelle kurz angesprochen wurden.

Mitochondrien: die Kraftwerke unserer Zellen

Damit du verstehst, warum gesunde Mitochondrien so wichtig für unseren Energiehaushalt sind, solltest du verstehen was Mitochondrien eigentlich sind. Mitochondrien werden auch als Kraftwerke unserer Zellen bezeichnet. Unser Körper besteht aus etwa 50 Billionen von Zellen und innerhalb jeder einzelnen Zelle befinden sich zahlreiche Mitochondrien. Das alleine ist schon sehr faszinierend und kaum vorstellbar, das in einer so winzigen einzelnen Zelle so viel Leben steckt. Und das jede einzelne Zelle für uns praktisch Tag für Tag arbeitet, damit wir beispielsweise laufen, denken oder lachen können. In den Mitochondrien wird nämlich tagtäglich Energie gebildet, die wir für alles mögliche im Leben benötigen. Um Sport zu treiben, um Ausflüge zu unternehmen oder unsere Gartenarbeit erledigen können.

Sollten die Mitochondrien nicht richtig funktionieren und nicht die richtige Energie für uns produzieren können, dann sendet uns der Körper Signale. Diese Signale nehmen wir anhand der folgenden Symptome war:

  • Müdigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • ängstliche Unruhe
  • Teilnahmslosigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Verdauungsprobleme
  • häufige Infekte

Anhand der Symptome möchte uns der Körper sagen, dass irgendetwas nicht stimmt. Jetzt steckt nicht zum Beispiel hinter jeder Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder einem Schnupfen gleich etwas Schwerwiegendes, wirst du vielleicht sagen. Ja, das ist auch richtig. Jeder bekommt mal im Winter eine Erkältung, hat mal eine schlechte Nacht und fühlt sich am nächsten Tag dadurch müde und gerädert. Die Betonung liegt aber auf „mal“. Sollten wir über einen längeren und regelmäßigen Zeitraum einen oder mehrerer dieser Symptome verspüren, ist es sinnvoll auf die Signale zu hören und zu reagieren. Denn der Körper teilt sich auf diese Weise mit. Es kann eine falsche Ernährung sein und der Körper möchte entgiften. Oder wir räumen uns nicht genug Ruhephasen im Alltag ein. Der Körper möchte endlich wieder ausspannen können.

Viele Menschen ignorieren diese Zeichen. So wie ich es lange Zeit gemacht habe. Ich fühlte mich schlapp, müde und war am Ende des Tages zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich habe mich so oft gefragt, wie manche Menschen noch abends die Kraft für Sport oder zum Ausgehen aufbringen können. Während ich nur froh war, dass ich endlich auf meiner Couch liegen konnte.

Neben meinem Vollzeitjob habe ich viele Jahre einen Nebenjob gehabt. Ich habe diese Symptome von Müdigkeit und Erschöpfung als normal wahrgenommen. So als würden sie zum guten Ton gehören. Nach einem langen Tag müsste man sich schließlich so fühlen, denn man hat ja auch viel gearbeitet. An meine kranke Schilddrüse habe ich in dem Moment auch nicht großartig nachgedacht. Denn damals dachte ich noch, die Tabletten regeln ja alles für mich.

Als ich begonnen habe richtig hinzuschauen und nachzuforschen, haben sich viele meiner Symptome komplett oder fast komplett in Luft aufgelöst. Denn es lag nicht an der vielen Arbeit, sondern an mangelnder Beachtung des eigenen Körpers.

Achte deshalb auf die Stimme deines Körpers und beginne rechtzeitig zu reagieren.

Diese Ursachen können zum Beispiel an deiner Energielosigkeit der Grund sein:

  • sitzende Tätigkeit
  • hoch verarbeitete Fertigprodukte
  • alle möglichen Diäten
  • Dauerstress durch Social media, Fernsehen
  • wenig frische Luft
  • wenig Bewegung

Kichererbsen Pasta für jede Menge Energie

Damit du dich nach Feierabend oder in deiner Mittagspause mit richtig viel Energie versorgst, habe ich ein köstliches Rezept für dich. Die Kichererbsen Pasta mit Bohnen, Möhren und stückigen Tomaten ist sehr gesund und unwiderstehlich lecker.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen und jede Menge Energie in deinem Alltag!

Diese Gerichte wirst du ebenfalls lieben:

Kichererbsen Pasta mit Bohnen und Gemüse
Kichererbsen Pasta mit Bohnen und Gemüse

Kichererbsen Pasta mit Bohnen und Gemüse

olasfreshkitchen
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • Olivenöl
  • 1 Stange Lauch in dünne Ringe schneiden
  • 2 große Möhren in dünne Scheiben schneiden
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 EL Currypulver
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 800 g weiße Bohnen aus der Dose
  • 500 g Kichererbsennudeln
  • 1,7 Liter gekochtes Wasser aus dem Wasserkocher

Anleitungen
 

  • Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Lauch und Möhren hineingeben und für etwa 5 Minuten anschwitzen. Stückige Tomaten samt Flüssigkeit dazugeben und alles mit Currypulver, Meersalz und Pfeffer würzen. Bohnen und Kichererbsen-Nudeln hinzufügen mit mit kochendem Wasser ablöschen. Alles einmal aufkochen lassen. Anschließend auf kleiner Stufe 25 Minuten geschlossen köcheln lassen.
    Kichererbsen Pasta mit Bohnen und Gemüse

Notizen

Im ersten Moment sieht es aus, als wenn man eine Suppe kochen würde. Die Nudeln saugen jedoch das komplette Wasser auf und du erhältst ein tolles Pastagericht.
Keyword Bohnen, Gemüse, Kichererbsen, Pasta, Schnelle Pasta

Schreibe mir gerne ein Kommentar oder verlinke gerne deine Kreation unter @olasfreshkitchen auf Instagram!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: